Arbeite an dir und seiner Bedeutung image

Arbeite an dir und seiner Bedeutung

An sich selbst zu arbeiten stellt eine Herausforderung dar. Lesen Sie, was das bedeutet

An sich selbst arbeiten, was bedeutet das?

Das Konzept kann weit gefasst sein, sind wir bereit, an uns zu arbeiten? Wenn die Zeit kommt, werden wir und es wird unvermeidlich sein.

Ich möchte sagen, dass es eine Reise ist, die eigentlich nie endet , denn wenn wir uns auf die Arbeit an uns selbst begeben, entdecken wir immer eine Dynamik, an der es sich lohnt, weiter zu arbeiten.

In diesem Artikel werden wir versuchen zu analysieren, was es bedeutet, an sich selbst zu arbeiten und was es wirklich bedeutet, lassen Sie mich Ihnen kurz von meiner Erfahrung erzählen, ich glaube, dass das Beispiel der beste Weg ist, etwas zu vermitteln.

Als ich anfing, an mir selbst zu arbeiten, wusste ich nicht wirklich, was ich tat (es scheint seltsam, aber es war so), ich war einfach getrieben von einem groĂźen Wunsch, neue Dinge zu entdecken, mich selbst besser zu verstehen und vielleicht klare Antworten auf all das zu geben Fragen, die mir durch den Kopf gegangen sind . Wer bin Ich? Was ist mein Ziel? Was mache ich hier?

In mir hatte ich eine Art „Loch“ in der Magengrube, das ich mit nutzlosen Dingen füllte, um es zu füllen, dieses „Loch“ war verantwortlich für viele Probleme, die ich im Leben hatte, es war verantwortlich für die Tatsache, dass Ich habe immer in Situationen aufgelegt, in denen ich mich einmal gefragt habe, wann ich rauskommen würde.

Eines Tages nahm ich ein Buch zur Hand, das Hellingers „In Search of Lost Cuddles“ war (Er sprach darüber, wie Menschen bestimmte Dynamiken auf / auf ihren Partner herunterladen) und ich begann zu verstehen, wie Familiendynamiken aus psychologischer Sicht und darüber hinaus funktionierten . Mich hat der Titel angezogen, weil ich glaube, dass ich in einigen Passagen meiner Kindheit voreilig war, mir nach meiner Selbstanalyse „ein Stück“ gefehlt hat und dies dazu geführt hat, dass ich mich in Beziehungen auf eine bestimmte Weise verhalten habe.

Ich hatte kein Ziel, dieses Buch schien zu mir zu sprechen, es gab mir eine andere Perspektive, als ich dachte. Tatsächlich öffnete mir das Lesen die Augen und von da an begann meine Reise der inneren Arbeit.

Was ist die Moral der kleinen Geschichte oben?

Manchmal kommt die Arbeit an sich selbst genau im richtigen Moment und auf unerwartete Weise , nicht immer bewusst. Oft passiert es zufällig, aus Neugier oder weil es einfach passieren muss, aber es passiert.

Von da an hatte ich mich schon verändert und so begann ich mit dem zweiten Buch, dem dritten, dem vierten ... Nach einem Jahr lebte ich nicht einmal mehr im selben Zustand und nun nach 6 Jahren kehrte ich als neuer Mensch und mit nach Hause zurück 2 Kinder. Diese Suche nach mir selbst hatte mich dazu gebracht, in sehr kurzer Zeit Dutzende von Aspekten meines Lebens zu ändern.

Um zu bestätigen, dass Dinge manchmal angezogen werden.

Auf der Reise, die mit meinem Umzug einherging, traf ich mehrere Menschen, die anscheinend speziell für meine innere Entwicklung da waren, sie waren da, um mir zu helfen, dieses Loch zu füllen, das ich jetzt seit fast 30 Jahren hatte. Ich wusste es nicht, aber sie würden mein Leben wirklich verändern.

Wohin hatte mich meine Recherche geführt? Was ist passiert? Von der Lektüre einer Buchreihe bis hin zur völlig positiven Veränderung und Befreiung von den mentalen Begrenzungen, die ich mir immer wieder selbst setze, ohne es zu merken?

Ich wusste nicht, dass ich all diese Blockaden hatte; Bis vor Kurzem erschien mir alles, was ich dachte oder fühlte, authentisch. Aber ich wusste nicht, dass alles einen Grund hatte, dort zu sein. Früher dachte ich, ich wäre meine Gedanken . Ich habe nicht verstanden, dass ich viel mehr war als Sie , die Sie gerade lesen. Ein netter Satz, den ich gelesen habe, war wirklich trocken und direkt (ich liebe direkte Dinge):

"Du bist nicht deine Gedanken"

Schöner Satz, aber so wie ich war, dachte ich zuerst: Ah, was wäre ich denn? Ich fand die Antwort nicht lange danach.

Die innere Leere.

Auf dieser Reise der inneren Veränderung hatte ich die Gelegenheit, dieses Gefühl in meiner Magengrube zu füllen, das Unglaublichste war:

  1. Ich wusste nicht, dass ich es entfernen wĂĽrde
  2. Ich wusste nicht, dass ich sie dank einer Person in einem Chat eliminiert hätte.

Das Gespräch fand mit einer etwa zwanzig Jahre älteren Person statt, die ein bisschen wie Aladdin aussieht, aber eine ultra-fröhliche Version ist und etwa dreißig Kilo mehr wiegt. Es sieht aus wie persönliches Glück, ein Lächeln, das immer auf dem Gesicht aufgedruckt ist, und ein leichtes Gehen auf den Pfaden des Lebens.

Wir unterhielten uns 30 Minuten lang, sobald ich ihn traf. Aber der Wechsel war in den ersten 10 Minuten passiert.

Er konnte in kĂĽrzester Zeit verstehen, dass ich dieses innere Loch aufgrund von Groll gegen meine Eltern hatte. Ich meine, ich war ĂĽberzeugt, dass ich mit ihnen im Reinen war, aber in Wirklichkeit war ich es nicht. Als er mich dazu brachte, darĂĽber nachzudenken, war es wie ein Funkeln in meinem Kopf und auf magische Weise war die Blockade weg, ich konnte es nicht verstehen, aber es war so. Ich fĂĽhlte mich sofort leicht.

Dieses Treffen war der Beginn eines eingehenden Studiums der inneren Arbeit, wobei jeder Tag der Woche teilweise dieser Arbeit gewidmet war.

Die erste Lektion auf dem Weg

Das Wichtigste, was ich aus dieser Erfahrung gelernt hatte, war Vergebung, wahre Vergebung. Damit meine ich nicht nur zu sagen: Ich verzeihe dir, sondern diese Sedimente freizusetzen, die in uns bleiben, jedes Mal, wenn sie uns schaden und jedes Mal, wenn wir anderen dasselbe antun (wir müssen uns auch selbst vergeben ). Diese Überreste, die wir nicht erkennen, sind da, weil wir von den Wechselfällen des heutigen Lebens eingenommen werden, die dazu neigen, uns ständig abzulenken. Ich begann zu verstehen, wie es geht und den Mechanismus, ich habe nur das ganze 6 Monate lang studiert. Am Ende dieser sechs Monate war ich so leicht wie immer. Ich konnte es nicht glauben, da ich mich anders fühlte.

Das zweite Hindernis

Ich hatte ein Beispiel für einen Unternehmer der „alten Schule“, mein Vater war in jungen Jahren Verkäufer, und er war auch gut. Er hat mich mit dieser Bereitschaft erzogen, zu gehen und meine Schuld zu bekommen, und ich danke ihm dafür, am Ende war es eine großartige Lektion, in der Gesellschaft zu leben. Wenn ich die neue Route gefahren bin, dann auch dank dessen, ich konnte mich dank der von ihm gelernten Fähigkeiten fortbewegen. Verkaufen. Aber ich verstand nicht, wie mich das auch vom eigentlichen Leben ablenkte. Weil ich mir immer Sorgen um irgendetwas gemacht habe, habe ich, sobald ich sah, dass meine Finanzen betroffen waren, Amoklauf gemacht. Ich fing an, mich innerlich zu wehren, und das verursachte mir große innere Schmerzen. Tatsächlich war die Lektion, die ich gelernt habe, die folgende.

Sei im Guten wie im Schlechten glĂĽcklich.

Tatsächlich hatte ich kurz nach meiner Landung in Spanien eine Finanzkrise, in der alles, was ich aufgebaut hatte, zusammengebrochen war. Und ich fand mich auf dem Boden wieder. Der kleine Mann, der wie Alladin aussah, lehrte mich, dass ich mir keine Sorgen machen sollte. Anfangs verstand ich nicht warum, aber kurze Zeit später konnte ich verstehen, was er zu mir sagte. Ruhig und immer mit diesem Lächeln im Gesicht sagte er zu mir:

-Hab Vertrauen! Der Mensch steht immer vor einer Herausforderung, der er sich stellen kann.

In Wirklichkeit verstand ich erst im Nachhinein, dass ich durch das Fortbestehen meiner Mangelhaltung nur weiteren Mangel schaffen würde und dass ich in diesem emotionalen Zustand nicht dazu kommen würde, meine Situation zu ändern. Diese Bestätigung fand ich auch in den klassischen Bestsellern wie dem Gesetz der Anziehung (mit dem jeder denkt, dass es nur dazu dient, Geld und Überfluss zu verdienen) und in einer sehr interessanten Dokumentation auf der Plattform GAIA.

Kurz gesagt, in gewissem Sinne, wenn ich impulsiv handelte und ständig nervös war, anstatt mich auf meinen aktuellen Status zu „zentrieren“, versuchte ich verrückt zu werden und zwanghaft nach Lösungen zu suchen, und daher war ich Mitschöpfer bei der Verlängerung dieser Situationen. Aber ich war auch Mitschöpfer bei der Erstellung! Wie habe ich sie erstellt? Einfach! Aus Angst, das zu verlieren, was ich hatte.

Die Angst, das zu verlieren, was man hat

Wie ich oben sagte, habe ich die Situation geschaffen, durch Angst zu verlieren, was ich hatte. In Wirklichkeit bedeutete die Angst, dass ich mich nicht für etwas Größeres in meinem Leben einsetzen konnte. Angst hielt mich in einem „behalte, was du für eine lange Zeit hast“-Status; anstatt mir zu erlauben, weiter zu gehen und so zu tun, als hätte ich Vertrauen, dass das, was ich hatte, mir gehörte und dass niemand es mir nehmen könnte.

Das war ein sehr starker Schritt in meiner inneren Arbeit. Aber ich habe gemerkt: Die Beziehungen, die Möglichkeiten, die Fülle mit Höhen und Tiefen, die ich während meines Lebens verloren habe, habe ich ermöglicht. Alles selbst. Ich verstehe auch, dass finanzielle Höhen und Tiefen als "ein Teil des Spiels" akzeptiert werden können, etwas, das einfach passiert, aber jedes Mal, wenn es passiert, hinterlässt es Ihnen eine neue Lektion, die Sie schätzen müssen.

Die finanziellen Höhen und Tiefen wird es immer geben

In der Vision, die ich assimiliert hatte, verstand ich, dass Geld kam und ging, wie in dem üblichen Satz: "Geld kommt und geht", nur verstand ich nicht, dass es sich um Papier handelt , das viel Gutes tun kann, aber auch viel des Schadens. Lassen Sie uns verstehen: Geld ist schön, weil es viele „Probleme“ wegnimmt, aber sind wir sicher, dass das, was wir „Probleme“ nennen, keine Erfahrungen sind, die wir einfach leben müssen, um etwas mehr zu lernen? Ich möchte nicht genau über Schicksal sprechen, reden wir über:

Wir sind hier, um etwas Größeres zu lernen.

Das ist der richtige Fokus für die Selbstarbeit . Nicht weil ich es sage, sondern weil es vielen Menschen wirklich so geht, die ständig an ihrer Person arbeiten, an ihrer Denkweise, an ihren Gewohnheiten, an der Art zu sprechen, an der Art wahrzunehmen oder zu fühlen … Dies ist es. Wenn auch Sie Ihren Weg suchen, werden auch Sie früher oder später zu diesem Schluss kommen. Vielleicht würden Sie andere Wörter verwenden, aber wenn wir zusammen einen Kaffee trinken, werden wir verstehen, dass wir über dasselbe sprechen. Ich sage das, weil ich eine „geistliche Schwester“ habe, mit der mir oft diese sprachlichen Missverständnisse passieren, für die wir uns dann eine Stunde lang Gedanken machen, was wir gleich sein wollten (ich sage nicht Schwester, weil ich religiös bin , ich sage Schwester, weil ich sie einfach Schwester nenne). Der Vorteil dieses Denkens ist, dass es uns wachsam hält für das, was im Laufe der Jahre passiert, es hilft uns, eine Denkweise der persönlichen Verbesserung aufrechtzuerhalten.

Die Frage ist berechtigt: Was ist dieses größere Etwas, das wir lernen sollten?

Die Wahrheit ist, dass ich fest davon überzeugt bin, dass jede Seele ihre eigene „persönliche Lektion“ zu lernen hat. Aber eines ist sicher, wenn wir uns diesem Verbesserungsprozess widersetzen, werden wir die Gelegenheit verpassen, ein wirklich glückliches Leben zu führen. Diejenigen, die dazu neigen, zu versteinern, wiederholen immer wieder die gleichen Erfahrungen , als ob sie sich in einem kontinuierlichen Kreislauf befänden, in dem immer die gleichen Dinge passieren. Dinge, die sich nicht ändern und immer wieder passieren, auch wenn Sie auf die eine oder andere Weise handeln, und Sie nicht verstehen, warum. Der Grund ist genau dieser, lernen Sie die Lektion, die Sie durch diese Ereignisse verstehen sollen. Die Lösung liegt immer im Inneren, niemals im Außen.

Wenn Sie sich ändern, ändern sich auch die Ereignisse. Die Lösung liegt immer im Inneren, niemals im Außen.

Habe festen Glauben (oder glaube).

Ich möchte wiederholen, dass ich nicht religiös bin, weil die Religion selbst nicht existiert, sie haben sie geschaffen und nicht mit reinen Absichten. Wenn ich also davon spreche, Glauben zu haben, spreche ich von Glauben. Aber da ich in einem christlichen Kontext aufgewachsen bin, verstärkt dieses Wort den Ausdruck in mir. Ich fühle es in mir. Ich verwende auch oft Sätze aus der Bibel, aber ich tue dies, weil ich glaube, dass darin ein Leitfaden für das Leben enthalten ist, wenn er mit den geistlichen Augen gelesen wird und nicht mit den Augen von jemandem, der Angst hat. Zum Glauben zurückkehren, festen Glauben haben bedeutet, dass er unnachgiebig sein muss. Ich verstand dies dank eines Satzes, der mir eine Welt eröffnete, die direkt in der Bibel gelesen wurde (neben dem lieben "Alladin", der ihn immer wiederholte).

Wenn du so viel Vertrauen hättest wie ein Senfkorn, könntest du zu diesem Maulbeerbaum sagen: "Reg dich auf und pflanzt dich ins Meer", und er würde dir gehorchen.

Ja, es ist ein Satz aus der Bibel. Obwohl ich Maulbeerbäume immer noch nicht dazu bringen kann, Selbstmord zu begehen , habe ich gelernt, dass hinter den Ängsten die „Segen“ oder jene Erfahrungen stehen, die einem wirklich helfen, an sich selbst zu arbeiten. Diese Erfahrungen, mit denen wir dazu neigen, viele Ausreden zu finden, bei denen wir versuchen, so viel zu rationalisieren, dass wir sie aufgeben.

Zum Beispiel:

Lassen Sie mich sagen, dass diese Einstellung sehr oft einfach darin besteht, sich selbst eine Erfahrung zu verweigern, sich selbst zu boykottieren. Das bedeutet nicht, dass Sie alles tun müssen, was Ihnen in den Sinn kommt. Es bedeutet, dass wir es ohne Angst tun müssen, wenn es von innen kommt, von unserer Seele oder von unserem sechsten Sinn. Mit äußerstem Glauben ist dies jedoch die Erfahrung, die uns erwartet. Aber Vorsicht, ich sagte Seele, nicht Herz, weil ich auch gelernt habe dass wir oft nicht unterscheiden, wo die Botschaft herkommt, und dass das Herz uns ebenso täuschen kann wie der Verstand.

Vielleicht ist es zu viel, Ihnen diese Dinge nacheinander zu erzählen, aber vielleicht auch nicht. Ich versuche. Sie sind schwer zu assimilieren, es bedarf jahrelanger Forschung, um zu diesen Schlussfolgerungen zu gelangen. Brunnen ...

Das Herz ist trĂĽgerisch

Wenn ich höre: "Höre auf dein Herz", bin ich mit der Definition überhaupt nicht einverstanden, obwohl ich weiß, dass die Leute eigentlich meinen: -Höre auf deine Seele.

Das Herz ist so trügerisch wie der Verstand. Das Herz ist Teil eines rationalen und völlig impulsiven Nullteils (es bringt uns in Schwierigkeiten), der Verstand hingegen ist Teil eines völlig rationalen Teils, funktioniert aber wie ein Computer (Manchmal kreuzt es Daten und gibt Antworten, die funktionieren viele Faktoren nicht berücksichtigen, die innere Reaktionen stimulieren: Ängste, Zweifel, mentale Filme). Woher bekommen wir also diese Anweisungen? Vom Geist her ist es einzigartig und authentisch, es hilft dir bei der Arbeit an dir selbst und begleitet dich automatisch auf deinem Evolutionsweg.

Sicher fragen Sie sich, wie Sie verstehen können, ob die Botschaft die richtige ist. Die Antwort wird dir nicht gefallen. Wenn Sie wirklich auf sich selbst hören, werden Sie verstehen, dass es der Geist ist. Es gibt Dinge, die kann man nicht aufhalten, wenn man sie aufhält, lassen sie einen nicht in Ruhe. Aber nicht nur rational, weil sie dir ständig im Kopf herumschwirren, sondern du wirst sie auch auf körperlicher Ebene wahrnehmen. Du fühlst sie, aber du fühlst sie wirklich.

Viele, die an diesem Punkt angekommen sind, wĂĽrden fragen: - Wer ist dieser Geist?

Du bist es

Ich glaube, ich habe in diesem Artikel einen konsequenten Hinweis darauf hinterlassen, was für mich „die Arbeit an sich selbst“ war. Natürlich gäbe es vieles hinzuzufügen, zu vertiefen und zu erklären, aber ein Artikel würde nicht ausreichen. Folgen Sie uns weiterhin und liken Sie uns auf Facebook, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat.

Gute Arbeit fĂĽr Sie.

moon