Was es bedeutet, spirituell zu sein image

Was es bedeutet, spirituell zu sein

Lasst uns sehen, was es bedeutet, spirituell zu sein

Eine trockene Definition dessen zu geben , wer spirituell ist und wer nicht, ist ziemlich komplex. Es mag wie ein Urteil erscheinen, und deshalb werde ich nicht erklĂ€ren, wer das nicht ist, aber ich werde mich mehr darauf konzentrieren, ĂŒber die QualitĂ€ten spiritueller Menschen zu sprechen. Ich versuche, den Leuten nur das verstĂ€ndlich zu machen, was ich fĂŒr wichtig halte. Das bedeutet, den spirituellen Funken zu erkennen, der in uns steckt.

Spirituell zu sein bringt viele VerÀnderungen mit sich, lasst uns einige davon hervorheben.

WĂ€hle einen spirituellen Weg.

Egal welchen Weg wir wĂ€hlen, der Fußabdruck, den er uns hinterlĂ€sst, ist wichtiger.“

Es gibt so viele spirituelle RealitĂ€ten , dass es schwierig wĂ€re, sie wirklich alle aufzulisten. Ein Mensch kann "mit Religionen ĂŒberschwemmt" geboren werden, die manchmal (bei richtiger Handhabung) wirklich in die Tiefe des Individuums reichen, andere Male bleiben sie an der OberflĂ€che. Oder wir finden Überzeugungen, die von ganz woanders kommen, mit fast den gleichen Prinzipien (aber freier), mehr in Kontakt mit der Natur, mehr in Kontakt mit sich selbst. Östlich, westlich, christlich, muslimisch, religiöse Person oder nicht-religiöse Person ... Es spielt keine Rolle. Solange Sie sich frei fĂŒhlen, spĂŒren Sie die Verbesserung in Ihrem Leben und Sie können sich zu 100 % vollstĂ€ndig fĂŒhlen. Wenn es dir gut geht und es dir wirklich gut geht, dann ist es perfekt.

Konstruktion spiritueller Werte.

Ich werde regelmĂ€ĂŸig an die RelativitĂ€t zwischen Gut und Böse erinnert, aber es gibt Einstellungen und Handlungen, die zweifellos in schlechte Richtungen fĂŒhren, wĂ€hrend andere in vielversprechende Richtungen fĂŒhren. Aber viele von uns sind sich dessen bewusst, wir neigen dazu so zu tun, als wĂŒssten wir es nicht. Werte rund um SpiritualitĂ€t aufzubauen bedeutet zunĂ€chst einmal:

  1. Bereits die „Initiation“-Phase durchlaufen haben . Dies impliziert, dass wir im Laufe der Zeit Zugang zu einer neuen Perspektive haben, die wahrscheinlich bereits schöne VerĂ€nderungen in uns selbst und in unserem Leben bewirkt hat.
  2. Wir haben bereits einen spirituellen Weg gewĂ€hlt oder wir mögen auch andere Wege. Wir lesen BĂŒcher zu diesem Thema und studieren, suchen nach immer mehr Informationen zu den Themen, die uns „faszinieren". Das macht uns satt und hilft, mehr und mehr unsere IdentitĂ€t im spirituellen Kontext zu schaffen: Das ist die Konstruktion unserer Werte und unsere neue IdentitĂ€t.


Die Werte des Lebens Mohandas Karamchand Gandhi

Spirituelle Maximen

Zeit mit spirituellen Menschen verbringen.

Um mehr in der SpiritualitĂ€t zu wachsen , ist es sehr wichtig, einen spirituellen Kontext zu haben. Mit introspektiveren Freunden auszugehen, kann eine wunderbare Erfahrung sein und es möglich machen, Philosophien und Überzeugungen zu diskutieren und wirklich tiefe und wichtige Themen zu erreichen. Das grundlegende Element dabei ist der Austausch, die Interaktion mit Menschen außerhalb. Es ist unvermeidlich, aber es wird wirklich besondere Bindungen geben. Wahre Freundschaften, die auf soliden Prinzipien und gegenseitiger Hilfe basieren.

Entwicklung der spirituellen Liebe.

Es scheint fast wie ein honigsĂŒĂŸer Titel, aber das ist nicht die Absicht. Spirituelle Liebe wird als grundlegender Faktor angesehen. Jede SpiritualitĂ€t mit Selbstachtung hat ein solides Fundament, das in Liebe verwurzelt ist.

TatsĂ€chlich ist eine der HauptqualitĂ€ten, die sich entwickeln (um ein starkes Fundament zu haben), eine bedingungslosere Liebe fĂŒr alles. FĂŒr Ihren Partner, fĂŒr Freunde, fĂŒr die Familie oder die Liebe, sich selbst jeden Tag neu zu entdecken. Die Leute helfen sich wahrscheinlich mehr, wir haben das richtige Wort zur richtigen Zeit. Auf die richtige Weise in den Herzen anderer ankommen, ihnen zur Hand gehen.

Ein spiritueller Mensch könnte mehr Empathie entwickeln, mehr SensibilitĂ€t gegenĂŒber der Natur, den Tieren, dem Unsichtbaren. Dies ist jedoch nicht das Einzige. Aber es ist auch pure Liebe zu sich selbst. Spirituell zu sein ist auch ein Weg, sich selbst zu lieben, es bedeutet, sich um einen Teil von sich selbst zu kĂŒmmern.


Liebe und Weisheit

Die Werte der Wissenschaft und des Geistes, die dem zeitgenössischen Mann von Leo und Viola Goldman vorgeschlagen wurden

Dinge, die man in der SpiritualitÀt vermeiden sollte.

Es ist besser zu vermeiden, dass das Verbringen von Zeit mit spirituellen Menschen der einzige Kontext wird, in dem man sich beziehen kann. Denn in Wirklichkeit ist SpiritualitĂ€t nicht nur fĂŒr uns da. Aber vor allem fĂŒr andere.

Es ist ein Lebensstil, der gut fĂŒr uns ist und auch fĂŒr andere gut ist. Deshalb ist es besser, sich nicht dort einzusperren, wo unsere SpiritualitĂ€t wenig nĂŒtzt, auch wenn eine Phase der leichten Distanzierung unvermeidlich ist. Aber die Informationen, die gut fĂŒr dich sind und die Dinge, die du lernst, mĂŒssen geteilt werden! Geben ist auch ein wichtiger spiritueller Wert.

Urteil oder Anmaßung gegenĂŒber anderen spirituellen Gruppen oder einer anderen Philosophie als unserer.

Auch dieses Feature muss unbedingt vermieden werden und kommt leider oft vor. Da sind zum Beispiel die „absoluten WahrheitstrĂ€ger“, die sich als erste in ihren Kreis schließen, indem sie andere in den unterschiedlichsten Formen beurteilen. Denken: -Ich weiß alles; und eine andere Gruppe oder Kultur mit der Annahme zu beobachten, dass sie keinen Wert hat, ist sehr einschrĂ€nkend fĂŒr einen selbst und zeigt an, dass man an sich selbst arbeiten muss. Die Wahrheit ist, dass wir immer ein Puzzleteil haben, aber es ist nie vollstĂ€ndig. DarĂŒber hinaus mögen die Wahrheiten, die wir kennen, fĂŒr uns eine gewisse Logik haben und wir mögen unseren Weg fĂŒr den besten halten, aber eine andere Person kann dasselbe tun und vielleicht dasselbe Ergebnis haben. Wenn Sie jedoch urteilen, werden Sie nie erfahren und wahrscheinlich andere Gelegenheiten fĂŒr großes Wachstum verpassen. Wichtig ist, mit gutem Auge zu unterscheiden, was „gut“ und was „nicht gut“ ist.


Wie arbeite ich? von Silvio Ciappi

Urteil, Kontrolle, Verlust und Angst

Wahnvorstellungen von spiritueller Vollkommenheit

Falls sich ein spiritueller Mensch schlecht fĂŒhlt, weil er im tĂ€glichen Leben nicht perfekt sein kann, könnte es hilfreich sein zu verstehen, dass es keine Perfektion gibt (Sie werden sagen, Sie haben heißes Wasser entdeckt). Der Glaube, dass man sein muss, funktioniert nicht von alleine. Wir alle haben unsere Zeit und wir können uns entscheiden, uns weiter zu perfektionieren, der spirituelle Weg ist auch dieser. Kein Ereignis ist ein Zufall und wahrscheinlich erstellt man in dieser Situation seinen eigenen "spirituellen Plan".

Jedes Individuum hat ein anderes Design mit unterschiedlichen Zeiten. Das Wichtigste ist, einen spirituellen Weg zu gehen. Das ist schon ein tolles Geschenk. Wir sind spirituelle Menschen, aber wir sind meistens Menschen und wie wir wissen, sind wir von Natur aus nicht perfekt. Wenn wir außerdem das Konzept der „spirituellen Vollkommenheit“ analysieren, hat es bereits etwas in sich, das nicht funktioniert. Es ist kein Rennen. Es ist Ihre persönliche Reise, Ihre Mission. Ich wĂ€re auch neugierig zu verstehen, was der Parameter der Perfektion wĂ€re.

Es ist ein Konzept, das nicht viel hÀlt, obwohl es Figuren oder Gurus gibt, die, anstatt Gleichberechtigung zu predigen, Opfer ihres eigenen "hohen" Egos sind.

Lasst uns weitergehen und an uns arbeiten, denn das kann wirklich eine bessere Welt schaffen. Mit mehr Toleranz, mehr Liebe, weniger Gemeinheit, mehr Empathie und mehr Achtsamkeit.

Das ist spirituelles Sein.

moon