Wie man vergibt, sich selbst verzeiht und sich besser fĂŒhlt image

Wie man vergibt, sich selbst verzeiht und sich besser fĂŒhlt

Einige Tipps zum Verzeihen und Verzeihen in einem Ratgeber aus den Studien der letzten Jahre

Es ist absolut möglich, sich selbst zu vergeben und zu vergeben, auch wenn die Ereignisse ernst sind.


Im Laufe der Zeit wÀhrend der spirituellen Forschung, die ich mit verschiedenen Techniken konfrontiert habe, habe ich bemerkt, dass eine der stÀrksten die Vergebung ist, dank ihr können Sie wirklich wichtige Blockaden lösen , die den Alltag beeinflussen.


Dank ihr konnte ein Mensch seine Einstellung zum Leben von heute auf morgen Ă€ndern. Eltern, Kindern, Verwandten, Freunden, Kollegen, Geschwistern und Partnern zu vergeben, bleibt eines der mĂ€chtigsten Werkzeuge, die wir fĂŒr unser persönliches und spirituelles Wachstum haben.

Nachteile der Assoziation von Vergebung mit Religion.


Vergebung wird im Allgemeinen mit dem Christentum in Verbindung gebracht , ist aber in Wirklichkeit in fast allen Religionen vorhanden. In den Religionen wird es begleitet von den Dogmen der Religion selbst verwendet. Einerseits geben sie eine ebenso gĂŒltige Lösung wie Vergebung, zum Beispiel in der Nachfolge Jesu, aber dann erzeugen sie im Einzelnen eine Art zusĂ€tzliche Angst, nĂ€mlich die Angst vor SĂŒnde und Gottesfurcht.


In diesem Fall wird Ihnen zum Beispiel gesagt, Sie sollen durch Jesus gehen, um mit "Gott" zu kommunizieren, aber nicht die ganze Aufmerksamkeit wird nach innen gelenkt, wie es zum Beispiel zur Zeit der Gnostiker oder der Essener hĂ€tte sein können. Dies hindert viele daran, ein wirklich freies Leben zu fĂŒhren, da dies im Allgemeinen andere „Verzeihen“-Dinge schafft, die aufgrund der Schuld, die sich im Einzelnen durch Dogmen selbst aufbaut, noch stĂ€rker sind.


Es ist auch sinnlos, sich daran zu erinnern, dass Religionen im Allgemeinen im Laufe der Zeit immer dazu benutzt wurden, die GlÀubigen zu kontrollieren. Um Macht und Status zu erwerben, die heute bewahrt werden, aber die alle auf eine sehr wenig "göttliche" Weise erobert wurden.

Aber das ist bekannt, auch wenn es im großen Stil ignoriert wird.


Warum eine von der Religion losgelöste Vergebung wÀhlen?

Bevor ich die Vorteile erlĂ€utere, möchte ich noch einen wichtigen Hinweis anfĂŒgen.

Offensichtlich bedeutet die Trennung von Vergebung und Religion nicht, sich wie Menschen des anderen Extrems verhalten zu können, vielleicht zu sĂŒndigen, und dieses Werkzeug zu benutzen, um die negative emotionale Aufladung zu lindern, die im Inneren entsteht, wenn negative Gönner wiederholt werden.


Es wĂ€re gar nicht möglich, weil es einerseits stĂ€ndig das Gewissen „beschmutzen“ wĂŒrde, andererseits aber auch immer Zeit fĂŒr die Reinigung der Seele aufwenden wĂŒrde. Was nicht viel daran Ă€ndert, immer eine Last zu tragen.


Ein anderer Grund ist:

-In der religiösen Vergebung werden weniger Arten von Techniken in Betracht gezogen, um das gleiche Ergebnis zu erzielen, obwohl sich diese Techniken als sehr nĂŒtzlich erwiesen haben.

Und sie könnten die Ergebnisse erheblich verbessern, wie zum Beispiel:

- Persönlich wiederholte geschriebene SÀtze wie Mantras, tiefe Meditation, Visualisierung, direkte Interaktion, nicht-religiöses Gebet etc ...

Ein zweiter Grund ist, was die Religion leider an bestimmte "ZustĂ€nde" bindet, in denen wir unser Inneres eher nicht klar sehen , sondern tĂ€uschen, als kĂ€me diese Befreiung nur und ausschließlich von außen. GlĂŒcklicherweise ist dies nicht in allen religiösen Kontexten der Fall, aber in vielen schon. Ich bleibe bei der Idee, dass Vergebung eine 100% bewusste und persönliche Arbeit ist und dass sie regelmĂ€ĂŸig durchgefĂŒhrt werden muss, denn wenn wir Menschen auf unserem Weg begegnen, wird nicht gesagt, dass wir bereits gelernt haben, sofort zu vergeben (auch wenn es lange dauert laufen, das ist das Ziel, trainieren Sie sich zu vergeben, um es automatisch zu tun).


Vergib dir selbst


Vergebung entpuppt sich als eine der komplexesten Praktiken, weil sie auch von Idealen, Denkformen und Erwartungen an sich selbst begleitet wird. Wir wachsen oft mit der Überzeugung auf, dass wir sein mĂŒssen, was wir denken, dass wir sein sollten, oder uns nach einem vorher festgelegten Muster anders verhalten mĂŒssen. In dieser Phase ist es sinnvoll, zu ĂŒberprĂŒfen, was die Grundlagen unserer Überzeugungen sind und ob sie grundsĂ€tzlich gesund sind oder einen zu hohen oder manischen Anspruch haben, der es viel komplexer macht, sie zu befriedigen.


Weiterhin muss gesagt werden, dass „Sein“ in der ĂŒblichen Form nichts mit dem Sein auf der spirituellen Ebene des Individuums zu tun hat. Es sind völlig unterschiedliche Themen, und wenn wir uns mit den Handlungen identifizieren, die wir ausfĂŒhren, kann dies wahrscheinlich destruktiv sein, da es oft vorkommen kann, dass wir aus verschiedenen GrĂŒnden dazu neigen, anders zu handeln. Dasselbe gilt fĂŒr das Denken, die Identifikation mit dem Gedanken des Individuums hindert einen oft daran , sich selbst vollstĂ€ndig zu vergeben.


Wenn Sie einen anderen Gedanken haben als wir denken, dass wir ihn haben sollten, ist einfach das damit verbundene Analyseprinzip falsch. Denn wir sind nicht, was wir denken. Das Denken handelt in Übereinstimmung mit sich selbst oder mit der „Datenbank“ (unser Gehirn), die Daten kreuzt und als Antwort ein Ergebnis sendet. Wenn wir uns wirklich und zutiefst vergeben wollen, mĂŒssen wir aus der Identifikation damit herauskommen.


Anderen vergeben


Anderen zu vergeben ist eine Praxis, die erstens eine gute Portion Willen erfordert, es bewusst zu tun, dass Sie es fĂŒr sich selbst tun, und andererseits, wenn Sie es auf die richtige Weise tun möchten, brauchen Sie MitgefĂŒhl gegenĂŒber anderen. Was keine frivole Entschuldigung fĂŒr „Ich verstehe dich“ oder „Ich verstehe, warum du das getan hast“ sein muss, sondern ein tiefes VerstĂ€ndnis, das auch das mit MitgefĂŒhl verbundene GefĂŒhl einfĂŒgt. Eine Identifikation mit der anderen Person, die uns erlaubt, konkrete ErklĂ€rungen fĂŒr die Ereignisse zu finden, die sich ereignet haben.


Es ist nĂŒtzlich, die Vergangenheit der Person, der wir vergeben mĂŒssen, zu bewerten und dann die damit verbundenen GrĂŒnde zu verstehen, ohne zu vergessen, woher diese Person kommt. Wenn wir andere Menschen nicht verstehen, wird es schwieriger, einen Zustand tiefgreifender Lockerung der Lasten zu erreichen, die der Mangel an Vergebung mit sich bringen kann. Dabei können wir sicherlich hervorragende Ergebnisse erzielen, aber wenn wir möglichst viel vergeben wollen, ist eine Phase der tiefen Reflexion ĂŒber den anderen notwendig.


DarĂŒber hinaus ist absolute Aufrichtigkeit ein weiterer starker Faktor, denn Ehrlichkeit bedeutet auch, Verantwortung fĂŒr die Ereignisse zu ĂŒbernehmen, und dies verĂ€ndert das Ergebnis enorm. Wir können erkennen, dass wir am Ende immer eine Portion Schuld haben, und dies verringert die innere Belastung erheblich, indem es uns hilft, an anderen Aspekten unserer Persönlichkeit zu arbeiten, die möglicherweise einen anderen Ursprung haben.


Mit der Hand aufs Gewissen ist es wichtig, diese Anstrengung, die viel mentale Energie erfordert, in völliger Transparenz zu leisten. Nur dann kannst du wirklich vergeben, es muss in Abwesenheit des Egos geschehen. Ohne diesen Instinkt des automatischen Selbstschutzes, der als Kind in den Verstand gepfropft wurde, dieses GefĂŒhl, das sagt: "Ich war es nicht". Es lohnt sich immer, grĂŒndlich zu recherchieren und dadurch das VerstĂ€ndnis fĂŒr sich selbst und andere zu steigern.

Unten finden Sie eine scheinbar einfache Übung, die Ihnen helfen wird, sich selbst und anderen zu vergeben, wenn Sie es ernst meinen. Es funktioniert wirklich, es hat fĂŒr uns funktioniert und es funktioniert weiterhin.


Praktische Übung der Vergebung:


Wenn Sie an einen Gott, einen Engel, ein Universum, eine StĂ€rke oder etwas glauben, das Ihr Verstand fĂŒr grĂ¶ĂŸer hĂ€lt (nicht mit religiöser Konnotation, sondern als persönlichen Glauben), ist das fĂŒr diese Übung in Ordnung. Es wird verwendet, um Dinge, von denen Sie denken, dass sie grĂ¶ĂŸer sind als Sie (nicht vollstĂ€ndig), "teilweise anzuvertrauen" und bestimmte innere Lasten zu erleichtern. Oder sich einfach stĂ€rker zu fĂŒhlen, wenn Sie die Übung machen.


Es kann eine UnterstĂŒtzung sein. Wenn Sie möchten, können Sie jedoch einen persönlichen und eher psychologischen / wissenschaftlichen Ansatz als den einer "göttlichen" Konnotation verwenden. Dieser Punkt ist eine persönliche Wahl, aber das Wichtigste ist, die Übung mit Ihrer Denkweise zu „verbinden“, mit dem, was Sie fĂŒr die absolute Wahrheit halten (was Sie glauben, dass es so ist).

Sie werden seine Effekte aktivieren und sicherstellen, dass es wirklich funktioniert.


1) Nehmen Sie ein A4-Blatt

Teilen Sie es in drei Spalten auf, die erste ist diejenige, in die Sie die Namen der Menschen schreiben, denen Sie vergeben sollten .


Auf der zweiten schreibst du diejenigen , die dir vergeben sollen .


Geben Sie im dritten das Was ein. Das ist der Grund, warum sie dir vergeben mĂŒssen oder warum du vergeben musst * .


2) Sobald das Blatt geteilt ist, fĂŒllen Sie es so ernsthaft und aufrichtig wie möglich aus

NatĂŒrlich werden Sie sich nicht an alle oder alle Ereignisse erinnern, aber langsam werden Sie sich an immer mehr erinnern.


Im Allgemeinen sind wir selbst am schwierigsten auf die Liste der Menschen zu setzen, denen man vergeben kann .

* Tipp: Beschreibungsspalte
Beschreiben Sie in dieser Spalte vollstĂ€ndig oder nur ein Wort, um sofort darĂŒber nachzudenken, was passiert ist. Ich empfehle, alles von oben nach unten zu schreiben, weil es hilft, viel mehr loszulassen und die wahren GrĂŒnde fĂŒr Streit und die GefĂŒhle, die wir fĂŒhlen, zu erkennen.

Wie man den „inneren Ballast“ vergibt und loslĂ€sst.


Ein Anruf.

Der Anruf ist eine Technik fĂŒr starke Persönlichkeiten, denn es geht darum, das Geschehene zu studieren, die Nutzlosigkeit zu verstehen, diese Last in sich zu tragen, und dann die betroffenen Personen direkt anzurufen (oder in sozialen Netzwerken nach ihnen zu suchen, um sie zu kontaktieren), um das „Schwierige“ zu erledigen Ding". Bitten Sie um Vergebung oder sagen Sie direkt: Ich vergebe Ihnen.


Wir alle halten diese Technik fĂŒr sehr gĂŒltig und sehr kraftvoll, weil sie einen direkten Kontakt herstellt und es daher schafft, eine sofortige Greifbarkeit zu haben, die sicherlich nicht weh tut.

DarĂŒber hinaus ist es bei dieser Technik nicht ungewöhnlich, dass Familien wiederhergestellt werden, Beziehungen sich erholen oder andere sehr wichtige soziale Dynamiken auftreten. Es ist vielleicht unnötig zu erwĂ€hnen, dass Sie sie nicht bei sich selbst anwenden können (es wĂ€re urkomisch, sich selbst auf Ihrem Handy anzurufen, ehehehe). .


NatĂŒrlich kann nicht jeder kontaktiert werden und nicht jeder ist gut, sie zu kontaktieren, die Charaktere sind zahlreich und auch die Situationen, also entscheiden Sie sich in diesem Fall fĂŒr eine alternative Technik unter den folgenden.


B) Visualisierung und wiederholte Deklaration (Mantra-Stil).

Diese Technik ist der bewussten Meditation sehr Àhnlich. Es funktioniert als ein Weg zur "Umprogrammierung", geben Sie mir den Begriff, in Richtung PositivitÀt.


Es reicht aus, sich nacheinander auf die beschriebenen Ereignisse zu konzentrieren, diesen Moment zu leben und sich vorzustellen, dass es in diesem Moment passiert. Stellen Sie sich vor, was passiert ist, und wiederholen Sie den Satz Ich vergebe Ihnen, oder verzeihen Sie mir, indem Sie versuchen, ihn so gut wie möglich zu hören und zu verinnerlichen.


Hinweise: Manche stellen sich auch vor, dass es verblasst oder die Sicht verschwommen wird, aber das liegt in Ihrem persönlichen Ermessen. Indem Sie den Satz einfach viele Male wiederholen und dabei an das Geschehene und die beteiligte Person denken, werden Sie wirklich viel inneres Gewicht freisetzen.


C) Gebet nicht aus ReligiositĂ€t, sondern um mit dem eigenen höheren Selbst oder mit Gott, der Energie, dem Licht, dem Universum, dem BeschĂŒtzer, an den wir glauben, zu sprechen.


In diesem Fall ist es notwendig, ein echtes GesprĂ€ch mit „göttlicher Energie“ zu simulieren, auf die wir uns verlassen , um zu vergeben.


Wir mĂŒssen an dem Glauben festhalten, dass unser oberer Teil nicht „strafend“ ist, sondern im Gegenteil super mitfĂŒhlend und bereit, sofort zu vergeben, wenn Sie um Vergebung bitten.


Auf der anderen Seite wird es ein perfekter Helfer sein, um den Pflichtbewussten zu vergeben.

Nachdem wir analysiert haben, was wir auf dem A4-Blatt geschrieben haben, werden wir eine Menge Material haben, um Luft zu machen, indem wir mit unserem höheren Wesen sprechen.


In den meisten FĂ€llen werden Sie auch erkannt haben, wie unwichtig der Grund fĂŒr den Kampf war.


Angesichts Ihres Selbstschutzes, Ihrer Angst, Ihres Stolzes, Ihres Egos oder Ihrer enttĂ€uschten Erwartung, alles negative und destruktive Konnotationen, die Sie versuchen mĂŒssen, im Laufe Ihrer Reise "auszugleichen", wenn nicht sogar zu beseitigen (es gibt keine gutartigen Versionen der Diese Eigenschaften bilden im Allgemeinen die WĂ€nde).


Dann unterhalte dich einfach spontan und vergiss kraftvolle SĂ€tze nicht wie:


Ich vergebe dir oder vergebe mir. Wiederholen Sie dies mehrmals, bis Sie die damit verbundenen negativen Emotionen loslassen. Sie können Techniken mischen oder alle 3 verwenden.


Fazit


Es ist nicht verwunderlich, wenn Sie wĂ€hrend der Verhandlung weinen oder sich austoben wollen. Sie werden nach den Übungen eine große Leichtigkeit spĂŒren.


Dies sind nicht alle möglichen Techniken, aber ich werde sicherlich weitere Artikel zu diesem Thema schreiben, die diesen ergĂ€nzen. Teilen Sie uns in den Kommentaren mit, wie Ihre VergebungsĂŒbung verlĂ€uft. Folgen Sie uns weiter, wenn Ihnen der Artikel gefallen hat.


Gute Vergebung. DemnÀchst.

moon