Wut positiv transformieren image

Wut positiv transformieren

5 nützliche Tipps, um die richtige Psychologie zu haben und Beziehungen zu schützen

Jeder hat mal einen schlechten Tag, streitet sich mit jemandem und/oder bekommt eine ordentliche Portion Nervosität. Wir denken oft, dass es schlecht ist, mit jemandem zu streiten, aber das ist nicht immer der Fall.
Konflikte sind in der Tat normal im Umgang mit anderen: Paaren, Familie, Freunden und Arbeit ... Kontexte und Situationen fehlen sicherlich nicht!
Der Unterschied besteht darin, zu wissen, wie man mit Konflikten umgeht, z Wende es zum Positiven, damit es nicht zu einem ständigen Krieg mit der Außenwelt wird. Die Wahrheit ist, dass wir eher zu einer Konfrontation neigen als zu einer "Konfrontation", Aus diesem Grund ist es sehr wichtig zu lernen, Emotionen und Worte zu kontrollieren, Akzeptanz, Zuhören und Vergebung anzuwenden, die alles Elemente sind, die wirklich einen Unterschied machen, um um uns herum zu schaffen ein harmonischeres und konstruktiveres Umfeld.

Hier erfahren Sie, wie Sie Ärger und Konflikte positiv transformieren können

Sehen wir uns einige Elemente genauer an, die uns helfen, den Konflikt in einen positiven umzuwandeln:

Lassen Sie sich nicht von Impulsivität mitreißen

Wenn wir ein Problem mit einer Person haben, warten wir darauf, dass die starke Emotion der Wut, die wir in uns tragen, vorübergeht, weil wir riskieren könnten, Dinge zu sagen, die wir nicht denken, und so die Diskussion degenerieren lassen.
Auf dem anderen Wenn wir es mit einer wütenden oder nervösen Person zu tun haben, versuchen wir ruhig zu bleiben, provozieren den anderen nicht, sondern geben ihm Zeit, sich zu beruhigen. Die Situation kann jedoch aus dem Ruder laufen In diesem Fall ist es wichtig, auf Vergebung zurückzugreifen und zu wissen, wie man loslässt. Praktische Übungen zur Vergebung, Visualisierungen um toxische Emotionen loszuwerden, Wiederholungen (Mantras), Musik, z zentriert und damit mehr Ziele zurückgeben zu können.

Warten Sie auf den richtigen Zeitpunkt, um zu sprechen.

Oft haben wir es eilig zu klären und so beginnen wir eine Diskussion, kurz bevor wir uns auf den Weg zur Arbeit machen ... Innerlich fühlen wir eine starke Emotion, wir wollen um jeden Preis klären ... wir können einfach nicht widerstehen: hat das schon mal ist dir passiert? Wir können beim Atmen helfen. Zu wissen, wie man diese Emotion kontrolliert und sich nicht von ihr kontrollieren lässt, macht wirklich einen Unterschied.

Lassen Sie die Dinge nicht unvollendet.

Oft lassen wir bestimmte Diskussionen oder Episoden stattfinden, ohne uns den Raum zu geben, uns mit der betroffenen Person vollständig zu klären, dies ist kontraproduktiv, da die Gefahr besteht, dass sich innerlich Groll, Wut oder Ärger ansammeln. Alles, was angesammelt, nicht geklärt und nicht vergeben wird, taucht in späteren Diskussionen sehr leicht wieder auf und verschlechtert das Ergebnis.

Vergeben, um schädliche Emotionen freizusetzen.

In unserer Gesellschaft wird viel über Vergebung als edles Prinzip gesprochen, aber warum sollten wir jemandem vergeben, der uns verletzt hat? Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass Vergebung ein tiefer Akt der Liebe zuallererst uns selbst gegenüber ist. Vergebung es befreit uns von Wut und Hass und verteidigt uns vollständig vor den Auswirkungen, die negative Emotionen auf der physischen Ebene haben und sogar schwere Krankheiten verursachen. Vergeben bedeutet nicht, dass der andere uns wieder verletzt, es ist einfach eine "entgiftende" Aktion.

Hören Sie aktiv zu.

Wir geraten oft in eine Diskussion, um alles, was wir denken, "abzuwerfen", ohne dem anderen wirklich zuzuhören. Der andere spricht uns an und im Kopf überlegen wir schon, was wir sagen sollen. Wir müssen uns daran erinnern, dass eine Diskussion es sollte nicht bedeuten, einfach alles, was wir denken, aufeinander abzuladen, sondern unserem Gesprächspartner Raum zu geben und zu versuchen, die Bedürfnisse des anderen zu verstehen, indem man sich auf die Lösung konzentriert und nicht weitermacht um sich auf das Problem zu konzentrieren. Sicherlich wird es Zeiten geben, in denen wir einfach nur Dampf ablassen wollen, wir oder die andere Person, daher ist es auch wichtig, Empathie zu entwickeln und zu verstehen, dass andere es zu bestimmten Zeiten nicht tun Sie wollen uns angreifen, sind aber wahrscheinlich nur nervös und manchmal ist es vielleicht die beste Option, dem anderen freien Lauf zu lassen, ohne zu viele Worte hinzuzufügen.

Jetzt, da Sie wissen, wie Sie Wut positiv transformieren können, müssen Sie nur noch aufpassen.

In dem Moment, in dem Sie wütend werden, ist es leicht, die Informationen zu vergessen, die Sie gelernt haben. Atmen Sie tief durch und versuchen Sie sich zu entspannen.

moon